Bodies of Surveillance

Disability, Femininity and the Keepers of the Gene Pool

För­de­rer: DAAD
Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin:
Sara Vogt (MA.)
Mas­ter of Sci­ence (MS) in Disa­bi­li­ty and Human Deve­lop­ment
Ph.D. Can­di­da­te, Inter­di­sci­pli­na­ry PhD Pro­gram in Disa­bi­li­ty Stu­dies
Uni­ver­si­ty of Illi­nois at Chi­ca­go

English Abs­tract

Wäh­rend des Aka­de­mi­schen Jah­res 2005/06 arbei­te­te an der Inter­na­tio­na­len For­schungs­stel­le Disa­bi­li­ty Stu­dies (iDiS) die DAAD-Sti­pen­dia­tin, Sara Vogt. Die nord­ame­ri­ka­ni­sche Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin kam von der Uni­ver­si­ty of Illi­nois at Chi­ca­go, wo sie ihre Dok­tor­ar­beit im Fach Disa­bi­li­ty Stu­dies schrieb. An der Uni­ver­si­tät zu Köln forsch­te sie über die Geschich­te von Behin­de­rung und Geschlecht in Deutsch­land und den USA. Ihre Dis­ser­ta­ti­on, „Bodies of Sur­veil­lan­ce: Disa­bi­li­ty, Femi­n­in­i­ty and the Kee­pers of the Gene Pool”, fragt nach den Kon­struk­tio­nen von Behin­de­rung und Geschlecht in der euge­ni­schen Ideo­lo­gie und Poli­tik des frü­hen zwan­zigs­ten Jahr­hun­derts. Sie unter­sucht die ver­schie­de­nen Rol­len, die Frau­en in der Euge­nik der 1920er Jah­ren gespielt haben.

Das For­schungs­pro­jekt ging von fol­gen­den Fra­gen aus:

  • Wie war der Sta­tus von Weib­lich­keit in dem euge­ni­schen Pro­jekt? Aus wel­chen Grün­den wur­den wei­ße, bür­ger­li­che Frau­en zu Ver­mitt­le­rin­nen zwi­schen der medi­zi­ni­schen Wis­sen­schaft, dem behin­der­ten Kör­per und dem all­ge­mei­nen Publi­kum? Wie kam es zu dem Anspruch, dass sol­che Frau­en dafür ver­ant­wort­lich waren, die ras­si­sche Rein­heit der Nati­on zu sichern?
  • Wie hat die­ser Ver­mitt­lungs­pro­zess Frau­en posi­tio­niert, auf der sub­jek­ti­ven Ebe­ne, indem sie das „soft face” mas­ku­li­ner Wis­sen­schaft reprä­sen­tier­ten, und auf der objek­ti­ven Ebe­ne, indem sie als geprüf­te Kör­per gal­ten, die dafür ver­ant­wort­lich gemacht wur­den, das Fort­pflan­zungs­po­ten­ti­al der Nati­on zu regu­lie­ren?

Sara Vogt hat am 13.Juli 2006 zwei Vor­trä­ge im Rah­men des For­schungs­kol­lo­qui­um Disa­bi­li­ty Stu­dies gehal­ten, die hier abzu­ru­fen sind:

Vogt, Sara: Intro­duc­tion to Disa­bi­li­ty Stu­dies
Vogt, Sara: Bodies of Sur­veil­lan­ce: Disa­bi­li­ty, Femi­n­in­i­ty and the Kee­pers of the Gene Pool