Band 16 (Karim)

Sarah Karim: Arbeit und Behinderung. Praktiken der Subjektivierung in Werkstätten und Inklusionsbetrieben

Bielefeld: transcript
2021, 290 p.
kart., 39,00 Euro
ISBN: 978-3-8376-5607-
7

Wie wir arbeiten, beeinflusst in hohem Maße, wie wir uns selbst als Subjekte verstehen. Das gilt auch für Menschen mit Lernschwierigkeiten, die meist in Werkstätten oder Inklusionsbetrieben beschäftigt sind. Sarah Karim untersucht in ihrer ethnographischen Studie, wie Arbeitspraktikendas Handeln und Selbstverständnis der Beschäftigten beeinflussen. Im Anschluss an die Soziologischen Disability Studiessowie an Subjektivierungs- und Praxistheorienarbeitetsie anschaulichheraus, dass Menschen mit Lernschwierigkeitenam Arbeitsplatzsowohl Verbesonderung als auch Inklusion erleben. Sie entwickeln eigenwillige und kreative Praktiken, um mit der Herausforderung dieses ambivalenten Umgangs umzugehen.

Sarah Karim (Dr. phil.)  ist Soziologin. Sie lehrt und forscht zu Disability Studies und Soziologie der Behinderung an der Universität zu Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Praxistheorie, Ethnographie und Subjektivierungsforschung.

Weblink