Sammelband zur Tagung

Kon­ti­nui­tä­ten, Zäsu­ren, Brü­che? Lebens­la­gen von Men­schen mit Behin­de­run­gen in der deut­schen Zeit­ge­schich­te
Gabrie­le Lin­gel­bach (Hg.), Anne Wald­schmidt (Hg.).

Wel­che Ereig­nis­se der deut­schen Geschich­te nach 1945 kön­nen als Momen­te des Wan­dels im gesell­schaft­li­chen Umgang mit dem Phä­no­men »Behin­de­rung« betrach­tet wer­den? War das Kriegs­en­de 1945 tat­säch­lich eine Zäsur? Oder soll­ten ande­re Gescheh­nis­se, etwa der »Con­ter­gan-Skan­dal« in den 1960er Jah­ren, als Wen­de­punk­te ange­se­hen wer­den? Im inter­dis­zi­pli­nä­ren Dia­log fra­gen die Auto­rin­nen und Auto­ren danach, wel­che Pha­sen der Kon­ti­nui­tä­ten und der Brü­che sich für die Lebens­la­gen von Men­schen mit Behin­de­run­gen in Deutsch­land iden­ti­fi­zie­ren las­sen. So ent­steht erst­mals ein Über­blick über die Geschich­te von Men­schen mit Behin­de­run­gen in bei­den deut­schen Staa­ten seit 1945.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Inhalts­ver­zeich­nis und Pres­se­ma­te­ria­li­en: http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/geschichte/kontinuitaeten_zaesuren_brueche-10243.html