Workshop Inklusion

Genealogie, Theorie und Kritik der Inklusion. Wechselwirkungen von soziologischen, pädagogischen und anderen Diskursen

Workshop an der  Universität zu Köln
17. und 18. Juni 2016

Hier­zu­lan­de wird das Kon­zept der Inklu­si­on ins­be­son­de­re mit Bli­ck auf die schu­li­sche Erzie­hung von Kin­dern mit so genann­tem son­der­päd­ago­gi­schen För­der­be­darf kon­tro­vers dis­ku­tiert. Dabei ist der Inklu­si­ons­be­griff auch gesamt­ge­sell­schaft­li­ch von Bedeu­tung. Bis­her jedoch ver­wei­sen sozio­lo­gi­sche Theo­rie, päd­ago­gi­scher Dis­kurs und gesell­schaft­li­che Dis­kus­si­on nur lose auf­ein­an­der; inter­dis­zi­pli­nä­re Debat­ten sind sel­ten.

Der Work­shop bie­tet ein Forum, um in genea­lo­gi­scher, theo­re­ti­scher und kri­ti­scher Per­spek­ti­ve die Unter­schie­de und Über­schnei­dun­gen von sozio­lo­gi­schen, päd­ago­gi­schen und ande­ren Ansät­zen der Inklu­si­on zu dis­ku­tie­ren. Dabei geht es auch dar­um, Wider­sprü­che und Ambi­va­len­zen offen­zu­le­gen.

Ver­an­stal­tungs­ort:

Uni­ver­si­tät zu Köln, Human­wis­sen­schaft­li­che Fakul­tät
Gro­ne­wald­str. 2, 50931 Köln, Raum 18 (EG)

Anmer­kun­gen zur Bar­rie­re­frei­heit:

Die Räum­lich­kei­ten sind bar­rie­re­frei zugäng­li­ch. Bei Bedarf kön­nen Gebär­den- oder Schriftdolmetscher/innen bzw. eine induk­ti­ve Hör­an­la­ge ange­bo­ten wer­den. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den bit­ten wir um Vor­an­mel­dung per Mail bis spä­tes­tens 20. Mai 2016.
disability-studies@uni-koeln.de


Geplanter Ablauf

 Frei­tag, 17. Juni Sams­tag, 18. Juni
13:00Ankunft
Imbiss, Kaf­fee, Tee, Erfri­schun­gen
09:00Ankunft
Kaf­fee, Tee, Erfri­schun­gen
13:30Begrü­ßung und Ein­füh­rung
Ulrich Bröck­ling und
Tobi­as Peter, Frei­burg
Anne Wald­schmidt, Köln
09:30Schu­le, Bil­dung und Behin­de­rung: eine zeit­ge­schicht­li­che Per­spek­ti­ve
Anne Klein, Köln
14:00Sys­tem­theo­rie der Inklu­si­on
und Exklu­si­on

Rudolf Stich­weh, Bonn
10:30Der Inklu­si­ons­be­griff im Span­nungs­feld bil­dungs­theo­re­ti­scher ‚Mind­sets‘. Eine sys­te­ma­ti­sch-päd­ago­gi­sche Annä­he­rung
Mar­tin Harant, Tübin­gen
15:00Inklusion/Exklusion in der Dis­kurs­theo­rie Michel Fou­caults
Sina Far­zin, Bre­men
11:30Pau­se
Imbiss, Kaf­fee, Tee, Erfri­schun­gen
16:00Pau­se
Kaf­fee, Tee, Erfri­schun­gen
12:00Diver­si­tät, Inklu­si­on und Orga­ni­sa­ti­on
Lau­ra Dobusch, Mün­chen
16:30Wohl­fahrts­staat, Ungleich­heit
und Inklu­si­on im Licht 
der Exklu­si­ons­de­bat­te

Mar­tin Kro­nau­er, Ber­lin
13:00Zusam­men­fas­sen­de Dis­kus­si­on
17:30Der Inklu­si­ons­be­griff zwi­schen nor­ma­ti­ver Pro­gram­ma­tik und rekon­struk­ti­ver Per­spek­ti­ve – am Bei­spiel Behin­de­rung
Gud­run Wan­sing, Kas­sel
14:00Schluss
18:30Zusam­men­füh­ren­de Dis­kus­si­on
des Tages 

Ende ca. 19:00 Uhr, anschlie­ßend Abend­es­sen für die Vor­tra­gen­den