Nationale Konferenz zur inklusiven Bildung 17./18.6.2013, Berlin

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Arbeit und Sozia­les, das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung und die Stän­di­ge Kon­fe­renz der Kul­tus­mi­nis­ter der Län­der laden zur natio­na­len Kon­fe­renz „Inklu­si­on gestal­ten – gemein­sam. kom­pe­tent. pro­fes­sio­nell” am 17. und 18. Juni 2013 in Ber­lin ein. Gemein­sam mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern aus Pra­xis, Wis­sen­schaft und Poli­tik sol­len Her­aus­for­de­run­gen in den Bil­dungs­be­rei­chen – frü­he Kind­heit, Schu­le, beruf­li­che Bil­dung und Hoch­schu­le – erör­tert und gemein­sam Per­spek­ti­ven ent­wi­ckelt wer­den.

Pro­gramm [PDF]

CfP: Kontinuitäten, Zäsuren, Brüche? Die Lebenslage von Menschen mit Behinderungen in Deutschland nach 1945: Periodisierungsfragen der deutschen Zeitgeschichte aus interdisziplinärer Perspektive

Tagung: 20.03.2014 – 22.03.2014, Köln
CfP-Dead­line: 01.08.2013

Die Lebens­la­ge von Men­schen mit Behin­de­run­gen erfährt seit weni­gen Jah­ren eine wach­sen­de Auf­merk­sam­keit sei­tens der Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten. Wur­den Geschich­te und Situa­ti­on von Men­schen mit Behin­de­run­gen lan­ge Zeit kaum wis­sen­schaft­lich beleuch­tet, nähern sich mitt­ler­wei­le ver­schie­de­ne Fach­rich­tun­gen mit unter­schied­li­chen Her­an­ge­hens­wei­sen der Lebens­welt von behin­der­ten Men­schen. Zwar haben die Disa­bi­li­ty Stu­dies im letz­ten Jahr­zehnt auch hier­zu­lan­de einen Auf­schwung erfah­ren, jedoch bestehen nach wie vor Defi­zi­te im inter­dis­zi­pli­nä­ren Aus­tausch, es fehlt an über­grei­fen­den Dis­kus­si­ons­fo­ren, wel­che die Mög­lich­keit bie­ten, gemein­sa­me theo­re­ti­sche und begriff­li­che Grund­la­gen aus­zu­lo­ten, um die Erkennt­nis­chan­cen und -gren­zen der ver­schie­de­nen wis­sen­schaft­li­chen Zugän­ge zu eru­ie­ren.

CfP: Kon­ti­nui­tä­ten, Zäsu­ren, Brü­che? Die Lebens­la­ge von Men­schen mit Behin­de­run­gen in Deutsch­land nach 1945: Peri­odi­sie­rungs­fra­gen der deut­schen Zeit­ge­schich­te aus inter­dis­zi­pli­nä­rer Per­spek­ti­ve wei­ter­le­sen

Neue Ausschreibung: Mitarbeiter/in gesucht [abgeschlossen]

Im Rah­men des EU-For­schungs­pro­jekts DISCITMaking Per­sons with Disa­bi­li­ties Full Citi­zens – New Know­ledge for an Inclu­si­ve and Sustain­ab­le Soci­al Model (http://discit.eu) ist am Lehr­stuhl für Sozio­lo­gie und Poli­tik der Reha­bi­li­ta­ti­on, Disa­bi­li­ty Stu­dies der Human­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät zu Köln (Prof. Dr. Anne Wald­schmidt) ab sofort für die Dau­er von zwei Jah­ren eine hal­be Stel­le (19,92 Wochen­stun­den) als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Ent­gelt­grup­pe 13 TV-L) zu beset­zen. Nähe­re Infor­ma­ti­on fin­den Sie auf den Sei­ten des Job­por­tals der Uni­ver­si­tät zu Köln.

Initiativbewerbungen willkommen! [abgeschlossen]

Die For­schungs­stel­le iDiS freut sich über Initia­tiv­be­wer­bun­gen von Per­so­nen mit Kennt­nis­sen und For­schungs­in­ter­es­sen in den inter­na­tio­na­len und inter­dis­zi­pli­nä­ren Disa­bi­li­ty Stu­dies. Ob nach abge­schlos­se­nem, sozi­al- oder kul­tur­wis­sen­schaft­li­chem Hoch­schul­stu­di­um (M.A.) als wis­sen­schaft­li­che Mitarbeiter/in oder wäh­rend des Stu­di­ums als stu­den­ti­sche Mitarbeiter/in: Bit­te sen­den Sie bei aus­ge­präg­tem Inter­es­se Ihre aus­sa­ge­kräf­ti­ge Bewer­bungs­map­pe – nur pos­ta­lisch, nicht per Mail (Adres­se). Elek­tro­ni­sche Bewer­bun­gen wer­den nicht berück­sich­tigt.