Band 8 (Ochsner|Grebe)

Beate Ochsner, Anna Grebe (Hg.): Andere Bilder. Zur Produktion von Behinderung in der visuellen Kultur

Bie­le­feld: tran­script
2013, 314 Sei­ten
kart., 31,80 Euro
ISBN:
978–3-8376–2059-7

Wäh­rend Behin­de­rung mitt­ler­wei­le nicht nur in den inter­dis­zi­pli­nä­ren Disa­bi­li­ty Stu­dies selbst­ver­ständ­lich als sozio­kul­tu­rel­le Kate­go­rie gefasst wird, fin­den Anschlüs­se an die Visu­al Cul­tu­re bis­lang nur ver­ein­zelt statt. In die­se For­schungs­lü­cke schrei­ben sich die Bei­trä­ge des Sam­mel­ban­des ein: Bei­spiel­haft wer­den Bil­der aus Lite­ra­tur, Kunst, Archiv­fo­to­gra­fie und Doku­men­tar­film vor­ge­stellt und detail­lier­ten Ana­ly­sen unter­zo­gen. Gibt es medi­en­spe­zi­fi­sche Insze­nie­rungs­stra­te­gi­en, die ein kul­tu­rell erlern­tes Sehen oder Über­se­hen von Behin­de­rung bestä­ti­gen oder irri­tie­ren? Inwie­weit wird die Kon­struk­ti­on der Bil­der sicht­bar? Und besteht die Mög­lich­keit, Bil­der jen­seits der Dicho­to­mie von Behin­de­rung und Nicht-Behin­de­rung zu pro­du­zie­ren?

Bea­te Ochs­ner ist Pro­fes­so­rin für Medi­en­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Kon­stanz. Ihre For­schungs­schwer­punk­te sind: Reprä­sen­ta­ti­on von Dis/Ability, Mons­ter und Mons­tro­si­tä­ten, Inter­me­dia­li­tät, Hybri­di­sie­rung, jun­ges deut­sches Kino sowie die Bild­wis­sen­schaft des beweg­ten Bil­des.

Anna Gre­be (M.A.) ist wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im Pro­jekt »Fil­mi­sche Kon­struk­ti­on von Min­der­sin­nig­keit« an der Uni­ver­si­tät Kon­stanz. Sie pro­mo­viert zur Visua­li­sie­rung von Behin­de­rung in der Foto­gra­fie.

Web­link