Band 4 (Gottwald)

Claudia Gottwald: Lachen über das Andere. Eine historische Analyse komischer Repräsentationen von Behinderung

Bie­le­feld: transcript
2009, 330 Seiten
kart., 29,80 Euro
ISBN: 978–3-8376–1275-2

Über Jahr­hun­der­te wur­de unbe­fan­gen über Behin­de­run­gen gelacht. Erst im 18. Jahr­hun­dert kommt es zu Ein­schrän­kun­gen und Ver­bo­ten die­ses Lachens. Bis Mit­te der 1970er Jah­re ist nicht Komik, son­dern Mit­leid prä­gend für den Umgang mit Behin­de­rung. Heu­te ist es in bestimm­ten Kon­tex­ten, etwa Wit­zen und Car­toons, wie­der erlaubt, sich über kör­per­li­che und kogni­ti­ve Abwei­chun­gen zu amüsieren.

Wel­che komi­schen Dar­stel­lun­gen von Behin­de­rung sind für ver­schie­de­ne Zei­ten cha­rak­te­ris­tisch? Wie wer­den Lach­an­läs­se und Lach­ver­bo­te begrün­det? Anhand zahl­rei­cher Quel­len erforscht Clau­dia Gott­wald komi­sche Reprä­sen­ta­tio­nen und ihre Dis­kur­se und leis­tet damit einen Bei­trag, die Kon­tin­genz von Behin­de­rung zu beleuchten.

Clau­dia Gott­wald (Dr. phil.) ist wis­sen­schaft­li­che Ange­stell­te am Lehr­stuhl Theo­rie der Reha­bi­li­ta­ti­on und Päd­ago­gik bei Behin­de­rung an der Fakul­tät Reha­bi­li­ta­ti­ons­wis­sen­schaf­ten der TU Dortmund.