Band 1 (Waldschmidt|Schneider)

Anne Waldschmidt, Werner Schneider (Hg): Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung. Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld

Bielefeld: transcript
Mai 2007, 348 Seiten,
kart., 29,80 Euro
ISBN: 978-3-89942-486-07

Anne Waldschmidt, Werner Schneider (Hg).Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung. Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld

Erstmalig für den deutschsprachigen Raum findet in dieser interdisziplinären Anthologie eine Begegnung der Kultursoziologie mit der Soziologie der Behinderung statt. Hierzulande dominiert noch die rehabilitationswissenschaftliche Sichtweise auf ,Behinderung’. Dagegen ermöglichen es die aus den USA und Großbritannien stammenden Disability Studies, Behinderung als soziale und kulturelle Kategorie zu verstehen und soziologische Schlüsselbegriffe wie Wissen, Körper, Macht, Soziale Ungleichheit, Interaktion und Biografie neu zu entdecken. Mit dem Anschluss an die Disability Studies leitet die Textsammlung einen grundlegenden Perspektivenwechsel auf Phänomene verkörperter Differenz ein.

Anne Waldschmidt (Dr. rer. pol.) ist Professorin für Soziologie und Politik der Rehabilitation, Disability Studies an der Universität zu Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Biopolitik, Gen- und Reproduktionstechnologien, Normalität und Abweichung, Sozial- und Behindertenpolitik, Disability Studies, Diskurstheorie / Diskursanalyse.

Werner Schneider (Dr. phil.) ist Professor für Soziologie an der Universität Augsburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Wissens- und Kultursoziologie (insbes. Medizin, Technik, Körperlichkeit, Sterben und Tod), Familiensoziologie, Soziologie der Lebensalter/-phasen, Diskurstheorie und -analyse.

Weblink