Band 1 (Waldschmidt|Schneider)

Anne Waldschmidt, Werner Schneider (Hg): Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung. Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld 

Bie­le­feld: tran­script
Mai 2007, 348 Sei­ten,
kart., 29,80 Euro
ISBN: 978–3-89942–486-07

Anne Waldschmidt, Werner Schneider (Hg).Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung. Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld

Erst­ma­lig für den deutsch­spra­chi­gen Raum fin­det in die­ser inter­dis­zi­pli­nä­ren Antho­lo­gie eine Begeg­nung der Kul­tur­so­zio­lo­gie mit der Sozio­lo­gie der Behin­de­rung statt. Hier­zu­lan­de domi­niert noch die reha­bi­li­ta­ti­ons­wis­sen­schaft­li­che Sicht­wei­se auf ‚Behin­de­rung’. Dage­gen ermög­li­chen es die aus den USA und Groß­bri­tan­ni­en stam­men­den Disa­bi­li­ty Stu­dies, Behin­de­rung als sozia­le und kul­tu­rel­le Kate­go­rie zu ver­ste­hen und sozio­lo­gi­sche Schlüs­sel­be­grif­fe wie Wis­sen, Kör­per, Macht, Sozia­le Ungleich­heit, Inter­ak­ti­on und Bio­gra­fie neu zu ent­de­cken. Mit dem Anschluss an die Disa­bi­li­ty Stu­dies lei­tet die Text­samm­lung einen grund­le­gen­den Per­spek­ti­ven­wech­sel auf Phä­no­me­ne ver­kör­per­ter Dif­fe­renz ein.

Anne Wald­schmidt (Dr. rer. pol.) ist Pro­fes­so­rin für Sozio­lo­gie und Poli­tik der Reha­bi­li­ta­ti­on, Disa­bi­li­ty Stu­dies an der Uni­ver­si­tät zu Köln. Ihre For­schungs­schwer­punk­te sind: Bio­po­li­tik, Gen- und Repro­duk­ti­ons­tech­no­lo­gi­en, Nor­ma­li­tät und Abwei­chung, Sozi­al- und Behin­der­ten­po­li­tik, Disa­bi­li­ty Stu­dies, Dis­kurs­theo­rie / Dis­kurs­ana­ly­se.

Wer­ner Schnei­der (Dr. phil.) ist Pro­fes­sor für Sozio­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Augs­burg. Sei­ne For­schungs­schwer­punk­te sind: Wis­sens- und Kul­tur­so­zio­lo­gie (ins­bes. Medi­zin, Tech­nik, Kör­per­lich­keit, Ster­ben und Tod), Fami­li­en­so­zio­lo­gie, Sozio­lo­gie der Lebensalter/-phasen, Dis­kurs­theo­rie und -ana­ly­se.

Web­link