Neues EU-Forschungsprojekt über die Aktive Bürgerschaft von Menschen mit Behinderungen

Ein neu­es EU finan­zier­tes For­schungs­pro­jekt ist an der Inter­na­tio­na­len For­schungs­stel­le Disa­bi­li­ty Stu­dies (iDiS) gestar­tet. Die For­schungs­stel­le reprä­sen­tiert die Uni­ver­si­tät zu Köln als deut­schen Part­ner von „DISCIT – Making Per­sons with Disa­bi­li­ties Full Citi­zens”. Der For­schungs­ver­bund soll neu­es Wis­sen ermög­li­chen, um in der Euro­päi­schen Uni­on, den EU-Mit­glied­staa­ten, Bei­tritts­kan­di­da­ten und asso­zi­ier­ten Län­dern die vol­le und effek­ti­ve, gesell­schaft­li­che und öko­no­mi­sche Teil­ha­be von Men­schen mit Behin­de­run­gen zu errei­chen.

DISCIT ist ein drei­jäh­ri­ges Pro­jekt, das im Rah­men des 7. EU For­schungs­rah­men­pro­gramms finan­ziert wird. Orga­ni­siert von dem nor­we­gi­schen Sozi­al­for­schungs­in­sti­tut NOVA, betei­li­gen sich an DISCIT zwei euro­päi­sche Nicht-Regie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen sowie Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­ein­rich­tun­gen in Deutsch­land, Irland, Ita­li­en, Nor­we­gen, Ser­bi­en, Schwe­den, der Tsche­chi­schen Repu­blik und dem Ver­ei­nig­ten König­reich. Ein wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat mit nam­haf­ten Mit­glie­dern aus ver­schie­de­nen Län­dern, ein euro­päi­scher Sta­ke­hol­der Aus­schuss und acht natio­na­le Aus­schüs­se unter­stüt­zen DISCIT.

Eng­lisch­spra­chi­ge Infor­ma­tio­nen über die Akti­vi­tä­ten des Part­ner­pro­jekts an der Uni­ver­si­tät Köln fin­den Sie unter: http://discit.uni-koeln.de

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter discit.eu oder fol­gen Sie dem Pro­jekt unter facebook.com/DISCITResearch und twitter.com/DISCITResearch.